Ziele erreichen: Wie du in einer Aufstellung Hindernisse nutzen kannst

In Hindernissen, die uns davon abhalten, ein bestimmtes Ziel zu erreichen, steckt oft ein wichtiger Hinweis. Der gute Grund für unser Hindernis kann ein Bedürfnis sein. Wenn wir uns nicht zum Sport aufraffen können, dann muss vielleicht erst unser Bedürfnis nach Ruhe erfüllt werden. Wenn ich mich nicht traue, mein Herzensprojekt zu starten, dann steckt dahinter vielleicht das Bedürfnis nach Unterstützung im Team. Hier erfährst du, wie du Hindernisse nutzen kannst, um zufriedener zum Ziel zu kommen.

Ziele erreichen mit systemischer Strukturaufstellung

Sichtbar werden kann der Zusammenhang zwischen Dir, deinem Ziel und anderen Faktoren durch eine systemische Strukturaufstellung. Dabei stellst du zuerst einen Gegenstand vor dir auf, der für dich selbst steht. Du kannst dafür Bauklötze nehmen, Schleichtiere oder andere Gegenstände aus deinem Umfeld. Sogar Kaffeetassen funktionieren, das habe ich neulich ausprobiert. Als nächstes stellst du dein Ziel ins Bild: Was möchtest du erreichen? Danach folgen mit weiteren Gegenständen deine drei wichtigsten Ressourcen und drei Hindernisse.

Wenn du deine Situation als Szene vor dir siehst, kommen dir wahrscheinlich neue Ideen. Du kannst dich vergewissern, welche Ressourcen dir auf dem Weg zum Ziel helfen. Und du kannst dich mit den Bedürfnissen befassen, die in den Hindernissen stecken. In der systemischen Beratung finden wir gemeinsam heraus, mit welchen kleinen Veränderungen du dir den Weg zum Ziel frei räumen kannst. Dabei unterstützen dich dann möglichst die Ressourcen und die Hindernisse.

Zehn Vorteile einer Aufstellung

  1. Sie macht mehr Spaß als nur über ein Ziel nachzudenken.
  2. Deine unbewusstes Erfahrungswissen hilft dir und schickt dir Ideen für eine Lösung.
  3. Du kannst die Perspektive auf dein Thema ändern, indem du die Zielaufstellung von verschiedenen Seiten betrachtest.
  4. Was du nicht in Worten ausdrücken kannst, kommt vielleicht in der Form zur Sprache.
  5. Du kannst verschiedene Lösungen einfach und ungefährlich ausprobieren.
  6. Du kannst die Lösung fühlen und musst nicht nur mit dem Verstand suchen.
  7. Du hast die Kontrolle über das Geschehen.
  8. Hindernisse verlieren ihren Schrecken und werden nützlich.
  9. Du wirst dir deiner vorhandenen Kräfte bewusst.
  10. Du findest kleine Schritte zur Veränderung, mit denen du loslaufen kannst Richtung Ziel.

Systemische Aufstellungen helfen bei ganz unterschiedlichen Themen: bei Fragen zu zwischenmenschlichen Beziehungen, zu beruflichen Problemen oder Veränderungswünschen. Du kannst damit klären, wie du den nächsten Schritt in deine Selbständigkeit gehst oder wie du das Verhältnis zu deinem 15-jährigen Sohn verbesserst. Du kannst einen Weg finden, leichter die Pflege deiner hilfsbedürftigen Eltern zu bewältigen oder besser mit deinem unfreundlichen Chef klarzukommen.

Wenn du eine Aufstellung ausprobieren möchtest, melde dich gerne zu einem kostenlosen Erstgespräch bei mir.

„Ein System ist eine Ganzheit. Jedes Teil ist mit jedem so verbunden, dass jede Änderung eine Änderung des Ganzen bewirkt.“

Virginia Satir, Familientherapeutin