Weniger Grübeln und mehr Zufriedenheit

3 Schritte zu mehr Gelassenheit – Mit Selbststeuerung raus aus dem Grübel-Labyrinth

Gelassenheit ist für Viele eine Wunscheigenschaft. Sensible Menschen können sie jedoch immer wieder leicht verlieren. Es kann ein einziger kritischer Satz eines Kollegen oder einer Mitarbeiterin sein, der dich lange verfolgt und im Kopf herumgeistert. Das Grübeln raubt dir Energie und Mut. Noch lange später überlegst du dir mögliche Antworten oder Reaktionen. Warum ist dir das nicht gleich eingefallen? In der Situation warst du ganz erstarrt oder bist empört gegangen. So ging es mir auch. Ich bin in ein Gedankenlabyrinth geraten, aus dem ich nicht so leicht den Ausweg fand. In diesem Post zeige ich dir, was du im Labyrinth lernen kannst und wie du mit Leichtigkeit zurück zur Gelassenheit findest. 

Selbststeuerung kannst du trainieren

Selbststeuerung ist in der Theorie der Persönlichkeits-System-Interaktionen (PSI) die Fähigkeit, Reaktionen bewusst zu lenken und nicht einfach aus dem ersten Impuls heraus zu handeln. Das kannst du trainieren und lernen. Zuerst ist es wichtig, die eigenen Persönlichkeitsmuster überhaupt zu kennen. Dafür lade ich dich hier ein, deinen Fehlermodus zu erforschen.

In diesem Gehirnmodus bist du fokussiert auf Unstimmigkeiten. Deine Wahrnehmung ist eher eng auf Details gerichtet. Der Fehlermodus ist wichtig, um einen Fehler zu erkennen und zu analysieren. Nur wenn du dir zum Beispiel einen kritischen Satz nochmal genau anschaust und analysierst kannst du aus dem Feedback lernen. Dabei helfen Fragen wie

  • Was daran ist wahr?
  • Was an diesem Feedback ist meine Verantwortung und was nicht?
  • Wozu ist es gut, dass ich dieses Feedback bekomme?
  • Was könnte der gute Grund des Anderen sein oder dessen Befindlichkeit?

Der Fehlermodus im Gehirn ist verbunden mit einer ernsten, sensiblen Stimmung. Andere Gehirnmodi sind mit anderen Stimmungen verknüpft. Für eine gelassene Stimmung brauchst du dein Erfahrungsgedächtnis – ein Gehirnbereich, in dem du ganzheitlich wahrnimmst, fühlend verstehst. Hier sind alle deine Erfahrungen abgespeichert, viele davon unbewusst.

Drei Schritte für mehr Gelassenenheit

Um vom Fehlermodus in die Gelassenheit zu kommen helfen diese drei Schritte.

  1. Weite statt Enge: Ein Perspektivwechsel kann helfen.
  2. Wahrnehmen statt denken: Richte deine Aufmerksamkeit auf die Gegenwart.
  3. Körper und Kopf: Nutze deine Erinnerung und Vorstellungskraft für positive Bilder.

Selbststeuerung ist wie ein Muskel, den du aufbauen kannst, an den Stellen, wo du dir eine Veränderung wünschst. So kannst du Kritik leichter verdauen oder mit deinem aktuellen Stresslevel besser umgehen und Zufriedenheit empfinden.

Selbststeuerung unter der Lupe

Es lohnt sich, die eigene Selbststeuerung genauer unter die Lupe zu nehmen. Sie hat mehrere Ebenen, dazu gehören Selbstberuhigung, Umgang mit Misserfolg und Initiative.

Zur Selbstberuhigung gehört zum Beispiel die Fähigkeit, sich selbst zu trösten und wieder in eine positive Stimmung zu kommen. Dabei hilft es, die eigene Sensibilität wohlwollend zu akzeptieren. Dazu erzähle ich dir demnächst noch mehr. Dünnhäuter oder Dickhäuter – es lohnt sich auch in dieser Frage, die eigene Persönlichkeit gut zu kennen.

Der Umgang mit Fehlern oder Misserfolg ist ein weiterer Bereich der Selbststeuerung. Wenn es dir schwerfällt, nach einem Misserfolg tatkräftig weiter zu machen und daraus zu lernen, dann kannst du das gezielt üben. Zum Beispiel, indem du deine Aufmerksamkeit vom Denken ins Fühlen lenkst.

Mit Integration ist die Fähigkeit gemeint, widersprüchliche Gefühle und Wahrnehmungen nebeneinander anzuerkennen. So dass du zum Beispiel gleichzeitig gute und schlechte Aspekte einer Situation sehen kannst. Mit einem Online-Test zu deiner Selbststeuerung kannst du sehen, wie hoch dein Stresslevel ist und in welcher Hinsicht es sich besonders lohnt, die Selbststeuerung zu trainieren. Melde dich gerne bei mir, wenn du den Test machen möchtest.

Was dir Selbsterkenntnis und Selbststeuerung bringen

  • Du wirst mit Misserfolgen besser umgehen und daraus lernen können.
  • Du kannst deine Erfahrungsbibliothek füllen und lernen.
  • Du kannst dein Leben so gestalten, dass es zu deiner Persönlichkeit passt.

Wenn du mehr praktische Schritte erfahren möchtest, um vom Grübeln in die Zufriedenheit zu kommen, hol dir hier meine kostenlose Anleitung  „Weniger Grübeln & mehr Zufriedenheit“. Nutze Erkenntnisse der Hirnforschung, um leichter Herausforderungen zu begegnen und Probleme zu lösen.